Mit einem Blick auf den letzten Beitrag von mir im Blog musste ich feststellen, dass schon wieder mehr als eine Woche vergangen ist. Höchste Zeit wieder mal etwas von mir hören zu lassen. Die wesentliche Nachricht für all die, die es noch nicht wisse sollten ist die, dass ich wieder zurück in Deutschland bin. Und dies schon seit etwas mehr als einer Woche.

Die Rückreise selbst verlief im wesentlichen problemlos. Der spannendste Moment vor dem Flug war der der Gepäckaufgabe. Da ich in den vergangenen Wochen einige schwere Bücher erstanden hatte war mir bewusst, dass das eventuell grenzwertig sein würde. So war es denn auch. Nur der Wechsel der bequemen Laufschuhe gegen die schweren Wanderschuhe und eine zusätzlich Bekleidungsschicht machte es möglich, dass ich die Grenzen von je 23 kg für die zwei Standardgepäckstücke und die 30 kg für das Sportgepäck (Faltboot plus Paddel und Paddelzubehör) einhielt. :-(

Arrival in Frankfurt

In Frankfurt angekommen wartete die erste – unangenehme – Überraschung. Der Packsack des Kajak war an mehreren Stellen durchgescheuert und bei näherer Inspektionen musste ich leider auch Beschädigungen der Außenhaut des Faltboots feststellen. Meine Reklamation führte mit dem Hinweis auf die unterschriebene Schadensverzichterklärung zu einem – zwar freundlichen aber ansonsten ergebnislosen – Schulterzucken. Ich werde trotzdem an Condor schreiben. Bin mal gespannt auf deren Antwort. Schließlich hielt das Boot einen Transport über den Atlantik und mehr als 3000 km Yukon ohne irgendwelche Schaden aus!

Die zweite – angenehme – Überraschung (na ja fast) war die Begrüssung durch meine Eltern und das Pickhuhn. :-D

Transparent

Die dritte (echte) Überraschung war der Empfang zuhause. Ein Transparent am Balkon meiner Wohnung hiess mich willkommen und ein amtliches Begrüssungskomitee wartete schon davor. Zum Glück hatten meine Eltern vorgesorgt und den Kühlschrank mit Weizenkaltschale bestückt und einen kleinen Imbiss vorbereitet. Auf diese Weise macht das Heimkommen Spass. Nur Schade, dass es in der heutigen Zeit noch nicht möglich ist die neuen Freunde aus Übersee daran direkt teilhaben zu lassen. Das wäre dann die perfekte Symbiose gewesen…

Eigentlich könnte ich den Blog hiermit beenden. Aber zum einen bin ich noch ein paar Themen “schuldig”, zum anderen fällt mir nach und nach immer mal wieder etwas ein, was in den vier Monaten passiert ist. Aber natürlich interessiert mich in diesem Zusammenhang zuerst, ob an weiteren Artikeln überhaupt noch Interesse besteht? Daher starte ich auf diesem Wege eine kleine Umfrage. :?: Wer an der Fortführung des Blog in Form von Nachbetrachtungen Interesse hat möge doch einfach in Form eines Kommentars sein Interesse bekunden. Falls es in diesem Zusammenhang Fragen zur Tour gibt, bietet es sich an diese im gleichen Atemzug zu adressieren. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt  :-).